Bericht für das Symposium

Ich biete Ihnen eine kleine Abhandlung an
über die Autonomie des Sehens. Vision ist autonom
als Ergebnis der Objektabhängigkeit
Beachtung, liegt unweigerlich
außerhalb; das Auge sieht sich nie.
Eingrenzen, das Auge schwebt weg
mit dem Schiff, fliegt mit dem Vogel vom Ast hoch,
bedeckt mit einer Wolke von Träumen,
как звезда; das Auge sieht sich nie.
Lassen Sie uns diese Idee klären und eine Schönheit nehmen.
Ab einem bestimmten Alter betrachten Sie Schönheiten.,
Ich hoffe nicht, sie zu decken, ohne Anwendung
Interesse. Trotz dieses, Auge,
wie ein ausgesteckter Fernseher
in einer leeren Wohnung, sendet weiter
Bild. Die Frage ist - wofür?
Weiter - ein paar Thesen aus dem Vortrag über das Schöne.
Vision ist ein Mittel zur Anpassung
Organismus zu einer feindlichen Umgebung. Auch wenn du zu ihr gehst
voll angepasst, Dieser Mittwoch bleibt
absolut feindlich. Die Feindseligkeit der Umwelt wächst
wie du drin bleibst;
und die Sicht wird geschärft. Schön zu nichts
droht nicht. Schönheit verbirgt sich nicht
Gefahren. Statue von Apollo
beißt nicht. weisses Blatt
ebenfalls. Du hast Lust auf einen raschelnden Rock
auf der Suche nach Marmor. Ästhetisches Flair
die Essenz der Besetzung aus dem Instinkt der Selbsterhaltung
und zuverlässiger, als Ethik. Das Hässliche ist schwerer
in schön verwandeln, als schön
entstellen. Sapper erforderlich,
um das Gefährliche sicher zu machen.
Diese Versuche sollten begrüßt werden,
gib jede Unterstützung.
aber, vom Körper getrennt, Auge
wird es höchstwahrscheinlich vorziehen, sich irgendwo niederzulassen
in Italien, Holland oder Schweden.

August 1989, Torö

Bewertung:
( 1 Bewertung, durchschnittlich 5 von 5 )
Teile mit deinen Freunden:
Joseph Brodsky
Einen Kommentar hinzufügen